menu

Unheimlich perfekte Freunde (92 Min – FSK: ab 6J.)

Welches Kind sehnt sich nicht manchmal nach einem persönlichen Doppelgänger, der in allen Belangen perfekt ist – intelligenter, sportlicher und lässiger, als man selbst je sein könnte? Der in der Schule die besten Noten ohne Anstrengung erzielt?

Regisseur Marcus H. Rosenmüller („Wer früher stirbt ist länger tot“, „Sommer in Orange“, „Beste Zeit“, „Beste Chance“, „Beste Gegend“) zaubert mit UNHEIMLICH PERFEKTE FREUNDE aus der Idee und dem Drehbuch von Simone Höft und Nora Lämmermann eine wunderbaren, einzigartigen Kinderfilm und vermittelt seinen jungen Zuschauern die wichtige Erkenntnis, dass jeder Mensch perfekt ist, genauso wie er ist.

KURZINHALT:
Emil und Frido sind beste Freunde. Als in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt die Spiegelbilder der beiden zum Leben erweckt werden, glauben die 10-jährigen Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was Frido und Emil selbst nicht so gut können, ihre ambitionierten Eltern aber von ihnen erwarten. Doch als ihre Abbilder plötzlich beginnen, eigene Ziele zu verfolgen, müssen die beiden Freunde einen Weg finden, die unheimlichen Geister, die sie riefen, wieder los zu werden. Das aber gestaltet sich schwieriger als gedacht …

Das Ende ist mein Anfang (98 Min – FSK: 6J.)

Nur am Fr., 17.05.2019 um 20:15 Uhr
Ein Filmabend der Hospizgruppe „Wegwarte“ Unterschleißheim in Zusammenarbeit mit der VHS.
Vor und nach der Filmvorführung gibt es Gelegenheit sich über die Hospiz- und Palliativarbeit der Hospizgruppe „Wegwarte“ zu informieren.

„Das Ende ist mein Anfang“ ist die einfühlsame und bewegende Adaption der gleichnamigen Lebenserinnerungen des langjährigen Südostasien-Korrespondenten des SPIEGEL, Tiziano Terzani, der im Juli 2004 in seinem Haus in der Toskana starb. Als Terzani spürte, dass er nicht mehr lange zu leben hat, erzählte er seinem Sohn Folco Terzani die Geschichte seines abenteuerlichen Lebens, seine spirituellen Erfahrungen und wie er sich auf den Tod vorbereitet. Aus diesem Gespräch formte der Sohn das ergreifende Buch „Das Ende ist mein Anfang“, das in Deutschland die Bestsellerliste stürmte, in Italien zu den meistverkauften Büchern seit Jahren gehört – und zum Kultbuch für all jene wurde, die über den Zustand der Welt nachdenken.
(in den Hauptrollen: Bruno Ganz, Elio Germano und Erika Pluhar).

Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir *Kino – Event* (70 Min – FSK: ab 0J.9

Marinette und Adrien sind scheinbar zwei ganz normale Schüler, wäre da nicht ein kleiner, aber bedeutender Unterschied: Sie wurden auserwählt, Paris zu beschützen! Ihre Mission: Die Akumas des mysteriösen Hawk Moth zu fangen, der die Pariser in Super-Bösewichte verwandelt.
Für diese gefährliche Mission können sich die Kids in Superhelden verwandeln! Durch das Berühren ihres Ohrrings wird Marinette zur starken Figur Ladybug und Adrien verwandelt sich durch das Drehen seines Rings in den Superhelden Cat Noir. Obwohl die beiden Helden ein Team bilden, wissen sie wenig voneinander: Marinette weiß nicht, dass sich hinter Cat Noir Adrien verbirgt, der Junge in den sie heimlich verliebt ist.

„Miraculous-Geschichten von Ladybug und Cat Noir“ ist aktuell DIE Erfolgsserie im Disney Channel!

Das Kinoevent für die kleinen Kinogäste kommt NUR am So.,19.05.2019 um 14:00 Uhr mit noch nie gezeigten Folgen bei uns ins CAPITOL Kino…!

A Star is Born (135 Min – FSK: ab 12J.)

Themenwoche Alkohol 2019: Mit Einführung und Filmgespräch

Eine Kooperation zwischen dem Capitol Kino in Unterschleißheim und der Fachambulanz für Suchterkrankungen im Landkreis München.
Vor dem Film gibt es eine kurze Einführung und anschließend besteht eine Gesprächsmöglichkeit.
Als Gesprächspartner*innen sind Frau Dorothea Schubert (Dipl. Psychologin (univ)) und Herr Andreas Ammer (Dipl. Sozialpädagoge (FH) anwesend.
Im Foyer gibt es einen kleinen Infostand.
Ermäßigter Eintritt: nur 5,50€ (inkl. ein Softdrink nach Wahl)
(Kartenvorverkauf und Reservierungen ab sofort möglich – direkt im Kino oder gleich online unter http://www.capitol-lohhof.de/programm-tickets/)

GOLDEN GLOBE und OSCAR 2019 Gewinner in der Kategorie Bester Filmsong (Shallow)

Im dritten Remake des 1937er Hollywood-Klassikers „Ein Stern geht auf“ treten Bradley Cooper und Lady Gaga als Musikerpaar auf, dessen Liebe durch den Abstieg des einen und den Aufstieg der anderen auf eine Probe gestellt wird. Cooper übernahm erstmals die Regie und sang seine Songs selbst ein, während die Pop-Ikone Lady Gaga ihre erste Kinohauptrolle mit Bravour stemmt. Durch das gelungene Zusammenspiel der Mimen und die atmosphärische Inszenierung entsteht ein eingängiges, naturgemäß sehr musikalisches Liebesdrama.

Die Hollywood-Tragödie „Ein Stern geht auf“ aus dem Jahr 1937 basiert auf der fünf Jahre zuvor veröffentlichten Showbusiness-Satire „What Price Hollywood?“ und wurde bereits 1954 und 1976 neu verfilmt. Die ersten Versionen spielten im Hollywood-Milieu, die dritte mit Kris Kristofferson und Barbra Streisand verlegte das Sujet in die Welt der Popmusik, was die aktuelle Adaption nun aufgreift.

Als der Country-Star Jackson Maine (Bradley Cooper) zufällig einen Auftritt der singenden Kellnerin Ally (Lady Gaga) miterlebt, erkennt er sofort das Talent der unbekannten Musikerin. Ally hat ihren Traum vom Ruhm zwar mehr oder minder aufgegeben, legt aber, nachdem Jackson sie bei einem seiner Konzerte zu einem spontanen Duett auf die Bühne holt, über Nacht eine steile Musikkarriere hin. Kurz vor ihrem Aufstieg werden Ally und Jackson ein Liebespaar. Doch während Ally als Popstar immer größere Erfolge feiert, zerbricht der inzwischen eher erfolglose Jackson an seiner Alkohol- und Drogensucht. Wie lang hält die Liebe diese Belastung aus?

Im Mittelpunkt des Dramas steht die schwierige Beziehung zwischen Jackson und Ally. Die anderen Figuren, darunter Jacksons fürsorglicher Halbbruder Bobby (Sam Elliot) und Allys umtriebiger Manager Rez (Rafi Gavron), den Jackson als Konkurrenten wahrnimmt, finden am Rand statt. Selbiges gilt für Allys kometenhaften Aufstieg, der wie von Zauberhand und quasi zwangsläufig vonstatten geht.

Wenn Schauspieler/innen Regie führen, legen sie meistens ein besonderes Augenmerk auf die Dialoge und Performances – und vergessen oft die übrigen Gestaltungsmöglichkeiten eines Kinofilms. Der Hollywood-Star Bradley Cooper begeht diesen Fauxpas nicht. Im Gegenteil nutzt seine Version der zeitlosen, hier auf zwei Personen aufgeteilten Ruhm-und-Absturz-Story gekonnt filmische Mittel, um eine vibrierende Atmosphäre herzustellen. Das kommt insbesondere bei den vielen Live-Konzerten zum Tragen, die der „Black Swan“-Kameramann Matthew Libatique dynamisch einfängt. Zusammen mit dem wirklichkeitsnahen Tondesign kommt im Kinosaal echte Konzertstimmung auf.

Der besondere Clou des Dramas ist dennoch der Cast. Lady Gaga („American Horror Story“) begeistert in ihrer ersten Kinohauptrolle mit einem nuancierten Spiel, das viel Raum für Zwischentöne lässt. Dabei ist es allein schon ein Highlight, den sonst so extrovertierten Popstar ohne Make-up und pompöse Bühnenoutfits zu sehen. Bradley Cooper („Silver Linings“) verkörpert den Part als suchtkranker Musiker auf dem absteigenden Ast ebenfalls sehr eindringlich. Wenn er sich durch die halblangen Haare fährt, den Bart krault oder auf der Bühne mit tiefer Stimme Country-Songs intoniert, wirkt das durchweg charismatisch. Zugleich vermittelt Cooper glaubhaft die inneren Qualen, die Jackson in eine tiefe Depression stürzen.

Unheimlich perfekte Freunde (92 Min – FSK: ab 6J.)
Ab Do., 25.04.2019 NEU im Kinderkino und Ferienprogramm...!
Das Ende ist mein Anfang (98 Min – FSK: 6J.)
NUR am Fr., 17.05.2019 um 20:15 Uhr...!
Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir *Kino – Event* (70 Min – FSK: ab 0J.9
Exklusiv und nur am So., 19.05.2019 um 14:00 Uhr...!
A Star is Born (135 Min – FSK: ab 12J.)
Exklusiv am Fr., 24.05.2019 um 19:30 Uhr *Golden Globe & Oscar 2019*