menu

Blade Runner 2049 (164 Min – FSK: ab 12J.)

Fortsetzung zum Kultfilm „Blade Runner“ aus dem Jahr 1982.
Regisseur des Vorgängers war Ridley Scott, der auch lange mit dem Regiestuhl des zweiten Films in Verbindung gebracht wurde. Schlussendlich wird er aber nur als Produzent beteiligt sein und ans Regiesteuer setzt sich Denis Villeneuve („Arrival“).
Harrison Ford kehrt als Rick Deckard zurück. Eine weitere Hauptrolle übernimmt Ryan Gosling, der in die Haut des Blade Runners Officer K schlüpft. Dieser macht sich 30 Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils auf die Suche nach dem verschwundenen Deckard, der der Schlüssel zu einem folgenschweren Geheimnis zu sein scheint, welches das Potential hat, die noch vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen ins Chaos zu stürzen…

Schloss aus Glas (128 Min – FSK: ab 12J.)

Für Jeannette (Brie Larson) ist das Leben ein großes Abenteuer. Ihr Vater Rex (Woody Harrelson) holt ihr die Sterne vom Himmel und verjagt die Dämonen, die sie nachts im Traum verfolgen. Was macht es da schon, mit leerem Magen ins Bett zu gehen, eine eigensinnige Künstlermutter (Naomi Watts) ertragen zu müssen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Sie ist ein glückliches Kind. Doch mit der Zeit können auch die hoffnungsvollen Geschichten des alkoholkranken Vaters nicht mehr von der bitteren Armut ablenken, in der Jeannette und ihre Familie leben, und das Lügengebäude der Eltern erweist sich als ebenso zerbrechlich wie das Schloss aus Glas, das Rex seiner Tochter jahrelang verspricht zu bauen…

Monatelang stand Jeannette Walls autobiographischer Roman „Schloss aus Glas“ auf den Bestsellerlisten der New York Times und des Spiegel, nun kommt die beeindruckte Geschichte endlich ins Kino! In den Hauptrollen brillieren die Oscar-Gewinnerin Brie Larson („Raum“) als Jeannette Walls, die zweifach Oscar-nominierte Naomi Watts („The Impossible“) als Mutter Rose Mary und der ebenfalls zweifach Oscar-nominierte Woody Harrelson („Die Tribute von Panem“-Franchise) als Vater Rex. Regie führt Destin Daniel Cretton („Short Term 12“), der zusammen mit Marti Noxon („Mad Man“ TV-Serie) auch das Drehbuch schrieb.

Cars 3: Evolution (102 Min – FSK: ab 0J.)

Schnall dich an für eine actionreiche Hochgeschwindigkeitsrückkehr in die Welt von CARS, wie du sie noch nie zuvor erlebt hast.

Lightning McQueen ist nicht mehr König der Rennstrecke. Neue, mit neuester Technik ausgestattete Wagen lassen ihn und die anderen alten Modelle buchstäblich auf der Strecke bleiben. Nach einen Crash will McQueen sich zurückziehen, doch seine Freunde überzeugen ihn, dabei zu bleiben und helfen, ihn auf Vordermann zu bringen.

Doch vor allem der blitzschnelle Newcomer Jackson Storm ist für Lightning McQueen ein ernst zu nehmender Gegner und mit etlichen technischen Spielereien ausgestattet, über die McQueen nicht verfügt. Und so holt er sich Hilfe von der jungen Renntechnikerin Cruz Ramirez: Sie soll ihn trainieren und ihm die neuesten Tricks aus dem Rennzirkus beibringen. Und sie hat auch schon ein paar Ideen, wie sie Lightning zurück in die Spur helfen kann…

Zweites Sequel zum Pixar-Hit „Cars“, bei dem der Storyboard Artist der ersten zwei Filme Brian Fee die Regie von John Lasseter übernahm. Zu den bewährten, sympathischen Figuren gibt es passende Neuzugänge in der Story, die sich wieder auf die Rennen konzentriert. Den Fortschritt der Technik sieht man nicht nur in der Geschichte, sondern auch im Look des nostalgisch angehauchten Animationsabenteuer.

Victoria & Abdul (112 Min – FSK: ab 6J.)

London 1887: Bei den prunkvollen Feierlichkeiten anlässlich ihres 50. Thronjubiläums lernt die manchmal etwas eigensinnige britische Monarchin Queen Victoria (Judi Dench) den jungen indischen Bediensteten Abdul Karim (Ali Fazal) kennen. Zur Überraschung ihrer Familie und Berater nimmt sie Abdul in ihr Gefolge auf – zunächst als Diener am königlichen Hof.

Bald schon zeigt sich die sonst so distanzierte Queen erfrischt von ihrem neuen Bediensteten, der sich als inspirierender Gesprächspartner herausstellt und ihr seine fremde Kultur näher bringt. Abdul führt ihr vor Augen, dass sie selbst als langjährige Herrscherin noch viel über die Menschen im Britischen Empire lernen kann. Zwischen beiden entwickelt sich eine höchst außergewöhnliche Freundschaft, die bei der Entourage am Hofe schnell Misstrauen und Neid erzeugt.

Der Oscar® -Nominierte Regisseur und Royal-Experte Stephen Frears beschäftigte sich bereits vor zehn Jahren in The Queen überaus erfolgreich mit dem englischen Königshaus und Victorias Ur-Urenkelin Elizabeth II. Nun widmet er sich in Victoria & Abdul mit feinsinnigem Humor einer bisher nicht erzählten, wahren Episode aus dem Leben von Queen Victoria – eine Geschichte von Freundschaft, Toleranz und was es bedeutet zu Dienen und zu Herrschen.

Das System Milch (95 Min – FSK: ab 0J.)

Milch ist Big Business. Hinter dem unschuldig anmutenden Lebensmittel verbirgt sich ein milliardenschweres Industriegeflecht. Profit wird auf Kosten der Umwelt, der Tieren, der Menschen und unserer Gesundheit gemacht. Dabei ginge es auch anders… DAS SYSTEM MILCH ist eine cineastische Reise über mehrere Kontinente, die mit Vorurteilen aufräumt und Lösungen aufzeigt.

Auf fast jeder Milchpackung prangt das Bild glücklicher Kühe, doch die Wirklichkeit sieht schon lange anders aus. Aus der Milchviehwirtschaft ist eine milliardenschwere Industrie geworden, die dafür sorgt, dass der Milchkonsum weltweit konstant ansteigt. Der Dokumentarfilm DAS SYSTEM MILCH wirft einen Blick hinter die Kulissen der Milchindustrie, zeigt eindringlich die Konsequenzen für Menschen, Tiere und Umwelt auf und stellt dar, welche Verantwortung Politik und Verbraucher in einer globalisierten Welt tragen. Der renommierte Südtiroler Dokumentarfilmregisseur Andreas Pichler wurde für seine Arbeiten bereits vielfach ausgezeichnet, u.a. 2004 für „Call Me Babylon“ mit dem Grimme-Preis sowie mit einer Grimme-Preis Nominierung, für „Der Pfad des Kriegers“. 2015 erhielt er den Deutsch-Französischen Journalistenpreis für „Europe for Sale“.

The Circle (110 Min – FSK: ab 12J.)

Als die junge Mae Holland durch die Vermittlung ihrer Freundin Annie einen Job bei dem weltweit dominierenden Internet-Unternehmen „Circle“ bekommt, ist sie überglücklich. Für sie ist es eine einmalige Gelegenheit. Das Ziel der Firma ist es, sämtliche Online-Aktivitäten ihrer User zu verknüpfen und in einer Online-Identität zu vereinen. Mit immer neuen technologischen Fortschritten soll eine Welt der völligen Transparenz geschaffen werden. Mae ist begeistert von den Visionen des charismatischen Firmengründers Eamon Bailey und kann Bedenken, wie die ihres Ex-Freundes Mercer nicht verstehen. Das Firmengelände, wo es auch Wohnungen und kulturelle Angebote gibt, und ihre Arbeit werden fast zu ihrem einzigen Lebensmittelpunkt. Nur der mysteriöse Kalden, der immer wieder in ihr Leben tritt, bringt sie zum Stutzen. Er behauptet auch ein Mitarbeiter zu sein, doch Mae kann ihn im Computer, der zu jeder Zeit anzeigt, wo sich jeder Mitarbeiter gerade befindet, nicht finden. Trotzdem kennt Kalden auf dem Gelände Türen und Gänge, die nirgends verzeichnet sind. Und er versucht Mae zu warnen…

Verfilmung des Bestsellers von Dave Eggers, der „Schöne neue Welt“ auf das digitale Zeitalter überträgt und in einem Thriller von einer Dystopie erzählt, in der der Mensch komplett überwacht wird statt Freiheiten zu genießen. Mit Emma Watson, John Boyega und Tom Hanks hat James Ponsoldt, der mit seinen zeitgenössischen, alltagsnahen Indiefilmen für Aufmerksamkeit sorgte, eine herausragende Besetzung für seinen ersten größeren Film gefunden.

The Lego Ninjago Movie (101 Min – FSK: ab 6J.)

Die sechs jungen Ninjas Lloyd, Kai, Nya, Jay, Zane und Cole verteidigen und beschützen ihre Heimatinsel Ninjago nachts vor Feinden und Monstern. Sie kämpfen gegen den bösen Warlord Garmadon – Lloyds Vater! Dazu nutzen sie ihre besonderen Fähigkeiten und greifen auf ihre Flotte an Fahrzeugen zurück. Trainiert werden sie von ihrem Lehrmeister Wu, Lloyds Onkel und ein Sprücheklopfer. Doch die Teenager bleiben bei ihren Heldentaten unerkannt und gelten tagsüber an der Highschool als Nerds und Geeks, die von vielen Mitschülern ignoriert werden…
Der Film basiert auf der Lego Ninjago – Fernsehserie und spielt in einer Welt, die von chinesischen und japanischen Mythen inspiriert ist. Ein amüsanter Animationsmix für Groß & Klein…!

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs (99 Min – FSK: ab 0J.)

Die Pfefferkörner ziehen Spaß und Abenteuer magisch an! Bei ihrem ersten Kinoabenteuer haben es die drei Hamburger Nachwuchsdetektive Mia, Alice und Benny allerdings mit einem Gegner zu tun, bei dem ihre üblichen Methoden versagen. Wie soll man gegen einen uralten Fluch, der auf einer Familie von Bergbauern lastet, ankommen? Oder steckt doch etwas ganz Anderes dahinter?
Die Klassenfahrt mit Lehrer Martin Schulze droht auszufallen, doch in letzter Minute springt Bennys Mutter Andrea für die kranke Lehrerin ein. Benny ist davon wenig begeistert, vor allem als Herr Schulze und seine Mutter sich besser kennenlernen.
Ziel der Reise ist der Gruber Hof in den Bergen Südtirols. Mia freut sich riesig auf ihren guten Freund Luca, der dort wohnt. Doch Luca verhält sich eigenartig, denn es geschehen geheimnisvolle Dinge auf dem Berghof und die Kinder stoßen auf gruselige Berggeister und mystische Zeichen. Der neue Mitschüler Johannes kommt Mia und ihren Freunden zu Hilfe und als unschlagbares Team, finden sie heraus, wer hinter diesen Ereignissen steckt. Die Spur führt zurück nach Hamburg und die Pfefferkörner begeben sich auf eine riskante Mission…

Grießnockerlaffäre (99 Min – FSK: ab 12J.)

Der restalkoholisierte Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wird am Morgen nach einer rauschenden Polizisten-Hochzeit von einem schwer bewaffneten SEK-Kommando geweckt, das sich leider nicht vom Besen der Oma (Enzi Fuchs) vertreiben lässt. Der Kollege Barschl (Francis Fulton-Smith) ist mit einem Messer im Rücken tot aufgefunden worden. Und blöderweise ist die Tatwaffe, ausgerechnet Franz‘ Taschenmesser, zweifelsfrei zu identifizieren, da sein Name eingraviert ist. Dass der Dahingeschiedene Franz‘ ungeliebter Vorgesetzter und erklärter Erzfeind ist, macht die Sache auch nicht besser. Gut, dass sein Alt-Hippie-Vater (Eisi Gulp) ihm ein schönes Alibi zusammenlügt. Aber ermitteln muss der Franz eben doch selber. Zum Glück ist Kumpel Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zur Stelle, um mit ihm gemeinsam den delikaten Fall aufzuklären. Privat ist der Franz auch gefordert. Denn der Papa kocht vor Eifersucht, seit die Jugendliebe der Oma, der kauzige Paul (Branko Samarovski), aufgetaucht ist und sich daheim breit macht. Und nicht nur das: Weil Paul nichts anderes verträgt, kocht die Oma nur noch Grießnockerlsuppe. Heikel wird es für Franz auch, als er bei Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) haarscharf an einem Heiratsantrag vorbei schrammt.

Paris kann warten (93 Min – FSK: ab 0J.)

Eigentlich wollten sich der vielbeschäftigte Hollywood-Produzent Michael Lockwood (Alec Baldwin) und seine Frau Anne (Diane Lane) ein paar gemeinsame freie Tage im Süden Frankreichs gönnen. Doch dann muss Michael dringend geschäftlich von Cannes nach Budapest reisen. Anne kann ihn nicht begleiten und findet sich unverhofft im Cabrio von Michaels französischem Geschäftspartner Jacques (Arnaud Viard) wieder. Der bietet nur allzu gern seine Chauffeurdienste an, schließlich sind es nur ein paar Stunden Fahrt nach Paris, wo sich Anne und Michael in ein paar Tagen wiedertreffen wollen. Doch Jacques, ein typischer Franzose und Bonvivant, hat es alles andere als eilig und lässt keine Gelegenheit aus, der attraktiven Amerikanerin die Vorzüge Südfrankreichs nahe zu bringen – und hemmungslos mit ihr zu flirten. Anne bleibt zunächst auf Distanz, fühlt sich von den Avancen ihres lebenslustigen Begleiters aber durchaus geschmeichelt. Bald schon muss sie sich auch eingestehen, dass sie es genießt, wenn Jacques sie an die denkbar schönsten Orte der Welt führt und versucht, sie mittels feinster kulinarischer Köstlichkeiten zu verführen. Aus dem kurzen Trip werden schließlich zwei ganze Tage, in denen sich die beiden immer näher kommen…

Mit PARIS KANN WARTEN liefert Eleanor Coppola, Ehefrau von Regielegende Francis Ford Coppola und Mutter von Indie-Ikone Sofia Coppola, ihr luftig-leichtes Spielfilmdebüt ab. Das verlockend schöne und wunderbar unterhaltsame Roadmovie erzählt von einer magischen Zufallsbegegnung und zelebriert auf unnachahmliche Weise das Savoir-vivre. Jede Menge Leckerbissen, die nicht nur den Gaumen, sondern auch Herz und Sinne betören, inklusive! In den Hauptrollen verführen die unglaublich faszinierende Diane Lane (UNTREU, UNTER DER SONNE DER TOSKANA) und der charismatische Arnaud Viard (CAROLE MATTHIEU, ARNAUD FAIT SON 2E FILM). Alec Baldwin (STILL ALICE, WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE) überzeugt als Hollywood-Mogul, gewisse Ähnlichkeiten mit realen Personen nicht ausgeschlossen.

Das Capitol: Das Programmkino in Unterschleißheim – Lohhof

Blade Runner 2049 (164 Min – FSK: ab 12J.)
Jetzt NEU & täglich im Hauptprogramm...! *Auch Engl.OmU*
Schloss aus Glas (128 Min – FSK: ab 12J.)
Jetzt NEU und exklusiv bei uns! *Auch OmU*
Cars 3: Evolution (102 Min – FSK: ab 0J.)
Jetzt NEU bei uns im Familienprogramm...!
Victoria & Abdul (112 Min – FSK: ab 6J.)
Jetzt weiter in unserem Programm...!
Das System Milch (95 Min – FSK: ab 0J.)
NUR noch in der Matinee am So., 22.10.2017 um 12:45 Uhr!
The Circle (110 Min – FSK: ab 12J.)
Jetzt weiter bei uns...!
The Lego Ninjago Movie (101 Min – FSK: ab 6J.)
Jetzt weiter bei uns im Kinderkino- & Abenteuerprogramm!
Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs (99 Min – FSK: ab 0J.)
Jetzt weiter bei uns im Kinderkino & Familienprogramm...!
Grießnockerlaffäre (99 Min – FSK: ab 12J.)
Der Publikumsliebling: JETZT weiter bei uns im Programm!
Paris kann warten (93 Min – FSK: ab 0J.)
Jetzt bei uns...!
Das Capitol: Das Programmkino in  Unterschleißheim – Lohhof
Capitol: Das Programmkino...!